Nach oben

Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0
Telefonische Beratung:
0 63 31 - 24 91 21
Mo-Fr 12 - 16 Uhr

Rancilio – die hohe italienische Espressokunst

Rancilio ist einer der führenden italienischen Hersteller qualitätvoller Espressomaschinen für Gastronomie und Haushalt. Das Unternehmen verkörpert beispielhaft die lange Tradition Italiens als Land der Kaffeebars und des gehobenen Kaffee- und Espressogenusses. Bis in die Mitte der Zwanzigerjahre reicht die Firmengeschichte zurück- 1926 gründete Roberto Rancilio in Parabiago die „Officina Electromeccanicho RR“. Er legte so den Grundstein für eine bis heute andauernde erfolgreiche Firmengeschichte, basierend auf hochklassigen Produkten und geprägt von echter Hingabe und Innovationskraft. Trotz aller Veränderungen im Laufe der Unternehmenshistorie steht die heutige Rancilio Group nach wie vor für eine gelungene Verbindung von ausgereifter Technik und anspruchsvollem Design. Beste Voraussetzungen für authentischen Espressogenuss, der nicht nur dem Gaumen schmeichelt, sondern auch ästhetisch Maßstäbe setzt.

Rancilio Unternehmensgeschichte – vom Instantkaffee zur Barkultur

Firmengründer Roberto Rancilio gibt der Mutter aller späteren Maschinen den klangvollen Namen „La Regina“ – die Königin. Verglichen mit den späteren technischen Standards und Raffinessen ist „La Regina“ jedoch ganz unspektakulär – sie dient zur einfachen Zubereitung von Instantkaffee, der damals noch nicht industriell hergestellt wird. Ebenfalls im Angebot sind zu diesem frühen Zeitpunkt noch eine Reihe unterschiedlicher elektromechanischer Maschinen, die in der kleinen Werkstatt produziert werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt die „Officina Electromeccanicho RR“ Produktion und Vertrieb wieder auf. Schon vor Kriegsbeginn hatte sich eine Konzentration auf Bar-Kaffeemaschinen und Equipment für Kaffeebars abgezeichnet – eine Tendenz, die sich in den folgenden Jahren fortsetzt und zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Ab 1950 floriert Italiens Barkultur und somit boomt das Handelsgeschäft mit hochwertigen Kaffee- und Espressomaschinen ebenfalls. Firmengründer Roberto erlebt diesen Aufschwung ebenso wie die Unternehmensumbenennung in „Rancilio“ im Jahr 1954 noch mit. Unterstützt von seinen Brüdern tritt der älteste Sohn die Nachfolge an, als ihr Vater zwei Jahre später stirbt. Die Geschäfte gedeihen weiter; es folgt die Zeit der Expansion und des Exports. Legendäre Modellreihen wie die Z8 und die Z9 werden in den 60er-Jahren entwickelt. In den 70er-Jahren wird dringend mehr Platz benötigt: Rancilio verlegt das Werksgelände nach Villastanza di Parabiago, wo es sich auch heute noch befindet.

Rancilio ist einer der führenden italienischen Hersteller qualitätvoller Espressomaschinen für Gastronomie und Haushalt. Das Unternehmen verkörpert beispielhaft die lange Tradition Italiens als... mehr erfahren »
Fenster schließen
Rancilio – die hohe italienische Espressokunst

Rancilio ist einer der führenden italienischen Hersteller qualitätvoller Espressomaschinen für Gastronomie und Haushalt. Das Unternehmen verkörpert beispielhaft die lange Tradition Italiens als Land der Kaffeebars und des gehobenen Kaffee- und Espressogenusses. Bis in die Mitte der Zwanzigerjahre reicht die Firmengeschichte zurück- 1926 gründete Roberto Rancilio in Parabiago die „Officina Electromeccanicho RR“. Er legte so den Grundstein für eine bis heute andauernde erfolgreiche Firmengeschichte, basierend auf hochklassigen Produkten und geprägt von echter Hingabe und Innovationskraft. Trotz aller Veränderungen im Laufe der Unternehmenshistorie steht die heutige Rancilio Group nach wie vor für eine gelungene Verbindung von ausgereifter Technik und anspruchsvollem Design. Beste Voraussetzungen für authentischen Espressogenuss, der nicht nur dem Gaumen schmeichelt, sondern auch ästhetisch Maßstäbe setzt.

Rancilio Unternehmensgeschichte – vom Instantkaffee zur Barkultur

Firmengründer Roberto Rancilio gibt der Mutter aller späteren Maschinen den klangvollen Namen „La Regina“ – die Königin. Verglichen mit den späteren technischen Standards und Raffinessen ist „La Regina“ jedoch ganz unspektakulär – sie dient zur einfachen Zubereitung von Instantkaffee, der damals noch nicht industriell hergestellt wird. Ebenfalls im Angebot sind zu diesem frühen Zeitpunkt noch eine Reihe unterschiedlicher elektromechanischer Maschinen, die in der kleinen Werkstatt produziert werden. Nach dem Zweiten Weltkrieg nimmt die „Officina Electromeccanicho RR“ Produktion und Vertrieb wieder auf. Schon vor Kriegsbeginn hatte sich eine Konzentration auf Bar-Kaffeemaschinen und Equipment für Kaffeebars abgezeichnet – eine Tendenz, die sich in den folgenden Jahren fortsetzt und zum Erfolg des Unternehmens beiträgt. Ab 1950 floriert Italiens Barkultur und somit boomt das Handelsgeschäft mit hochwertigen Kaffee- und Espressomaschinen ebenfalls. Firmengründer Roberto erlebt diesen Aufschwung ebenso wie die Unternehmensumbenennung in „Rancilio“ im Jahr 1954 noch mit. Unterstützt von seinen Brüdern tritt der älteste Sohn die Nachfolge an, als ihr Vater zwei Jahre später stirbt. Die Geschäfte gedeihen weiter; es folgt die Zeit der Expansion und des Exports. Legendäre Modellreihen wie die Z8 und die Z9 werden in den 60er-Jahren entwickelt. In den 70er-Jahren wird dringend mehr Platz benötigt: Rancilio verlegt das Werksgelände nach Villastanza di Parabiago, wo es sich auch heute noch befindet.

Filter schließen
von bis

Rancilio Group heute – Espresso rund um die Welt

Mit eigener Forschungsabteilung sowie einem weltweiten Händler- und Vertriebsnetz ist der einstige kleine Familienbetrieb heute eine expandierende Aktiengesellschaft. Die Geschäftsführung blieb jedoch über all die Jahre in Familienhand, mittlerweile in dritter Generation. Und immer noch dreht sich (fast) alles um erstklassigen Espresso – ob in der Kaffeebar oder in der eigenen Küche. Kenner wissen vor allem die hochwertigen Brühgruppen und Messingkessel der Marke zu schätzen. Nach jahrzehntelanger guter Geschäftsbeziehung zur EGRO Coffee Systems AG erwirbt Rancilio 2008 die Mehrheitsbeteiligung – der Schweizer Hersteller EGRO gehört seither zur Rancilio Group. Technik-, Design und Forschungsabteilungen sowie die Vertriebsnetze und der Kundenservice beider Unternehmen wurden zusammengelegt. Seit Oktober 2010 engagiert sich die Rancilio Group für die Bewahrung Mailänder Kaffeekultur. Die Officina Rancilio 1926 ist ein Museum für Industrie- und Arbeitskultur, in dem sich neben alten Fotografien und Dokumenten sowie zahlreichen historischen Kaffeemaschinen auch das komplette Firmenarchiv befindet.

Zuletzt angesehen