Nach oben

Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0
Telefonische Beratung:
0 63 31 - 24 91 21
Mo-Fr 12 - 16 Uhr

Mahlkönig – Qualitätsmühlen mit Tradition

Kaffeekenner und -genießer in aller Welt mahlen ihre Kaffeebohnen mit Mühlen von Mahlkönig. Die Marke steht seit 1924 für präzise Handarbeit und Qualität „Made in Hamburg.“ In der Gründungsphase der ehemaligen Stawert Mühlenbau GmbH & Co. KG wurden hauptsächlich elektrische Motoren produziert. Später konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung verschiedener Mahlwerke mit Schwerpunkt Kaffeevermahlung.

Um über diesen langen Zeitraum am Markt zu wachsen und kontinuierlich exzellente Produkte herzustellen, muss die Produktqualität in jeder Hinsicht überzeugen und auch professionellen Ansprüchen genügen. Starker Innovationsgeist gepaart mit echter Leidenschaft für Kaffee – dieses Zusammenspiel trägt maßgeblich zur Entwicklung der Marke MAHLKÖNIG bei und gehört zur Unternehmensphilosophie.

MAHLKÖNIG damals: Elektromotoren und Kaffeemühlen im Familienbetrieb

Als die Familien Siewert und Stawino 1924 im Hamburger Stadtteil Hammerbrook die Stawert Mühlenbau GmbH & Co. gründen und 1925 ins Handelsregister eintragen lassen, ist dies ein kleiner Fertigungsbetrieb für Elektromotoren und Kaffeemühlen. Die Mühlen werden an Einzelhändler aus der Region vertrieben. Mehr als drei Jahrzehnte später zieht das Unternehmen innerhalb Hamburgs nach Wandsbek um, wo sich der Firmensitz bis heute befindet. Zu diesem Zeitpunkt werden unterschiedlichste Mahlwerke gefertigt, nicht nur für Kaffee, sondern auch für Getreide und Gewürze.

Ab Mitte der 60er-Jahre konzentrieren sich die Inhaber auf den Bau von Kaffeemühlen. Dies hängt unter anderem mit der Übernahme der Karl A. Zwanger GmbH aus Pinneberg zusammen, dem damals in Europa führenden Hersteller industrieller Kaffeemühlen für Großröster. Weitere Jahrzehnte schreibt der Familienbetrieb seine Erfolgsgeschichte kontinuierlich fort, bis 1999 mit Nils Erichsen ein neuer geschäftsführender Gesellschafter an Bord geholt wird, weil sich kein Erbe zur Weiterführung des Unternehmens findet. Mit der Umbenennung in MAHLKÖNIG GmbH & Co. KG im Jahr 2005 werden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.

Kaffeekenner und -genießer in aller Welt mahlen ihre Kaffeebohnen mit Mühlen von Mahlkönig. Die Marke steht seit 1924 für präzise Handarbeit und Qualität „Made in Hamburg.“ In der Gründungsphase... mehr erfahren »
Fenster schließen
Mahlkönig – Qualitätsmühlen mit Tradition

Kaffeekenner und -genießer in aller Welt mahlen ihre Kaffeebohnen mit Mühlen von Mahlkönig. Die Marke steht seit 1924 für präzise Handarbeit und Qualität „Made in Hamburg.“ In der Gründungsphase der ehemaligen Stawert Mühlenbau GmbH & Co. KG wurden hauptsächlich elektrische Motoren produziert. Später konzentrierte sich das Unternehmen auf die Entwicklung verschiedener Mahlwerke mit Schwerpunkt Kaffeevermahlung.

Um über diesen langen Zeitraum am Markt zu wachsen und kontinuierlich exzellente Produkte herzustellen, muss die Produktqualität in jeder Hinsicht überzeugen und auch professionellen Ansprüchen genügen. Starker Innovationsgeist gepaart mit echter Leidenschaft für Kaffee – dieses Zusammenspiel trägt maßgeblich zur Entwicklung der Marke MAHLKÖNIG bei und gehört zur Unternehmensphilosophie.

MAHLKÖNIG damals: Elektromotoren und Kaffeemühlen im Familienbetrieb

Als die Familien Siewert und Stawino 1924 im Hamburger Stadtteil Hammerbrook die Stawert Mühlenbau GmbH & Co. gründen und 1925 ins Handelsregister eintragen lassen, ist dies ein kleiner Fertigungsbetrieb für Elektromotoren und Kaffeemühlen. Die Mühlen werden an Einzelhändler aus der Region vertrieben. Mehr als drei Jahrzehnte später zieht das Unternehmen innerhalb Hamburgs nach Wandsbek um, wo sich der Firmensitz bis heute befindet. Zu diesem Zeitpunkt werden unterschiedlichste Mahlwerke gefertigt, nicht nur für Kaffee, sondern auch für Getreide und Gewürze.

Ab Mitte der 60er-Jahre konzentrieren sich die Inhaber auf den Bau von Kaffeemühlen. Dies hängt unter anderem mit der Übernahme der Karl A. Zwanger GmbH aus Pinneberg zusammen, dem damals in Europa führenden Hersteller industrieller Kaffeemühlen für Großröster. Weitere Jahrzehnte schreibt der Familienbetrieb seine Erfolgsgeschichte kontinuierlich fort, bis 1999 mit Nils Erichsen ein neuer geschäftsführender Gesellschafter an Bord geholt wird, weil sich kein Erbe zur Weiterführung des Unternehmens findet. Mit der Umbenennung in MAHLKÖNIG GmbH & Co. KG im Jahr 2005 werden die Weichen für eine erfolgreiche Zukunft gestellt.

Filter schließen
von bis

Mahlkönig heute: Premium-Kaffeemühlen für Haushalt, Gastronomie und Industrie

Heute ist das Unternehmen Weltmarktführer mit Vertriebsgesellschaften und Partnerschaften in Europa, Amerika, Asien und Ozeanien. Ein Meilenstein der Produktentwicklung für die Gastronomie ist das im Jahr 2000 eingeführte Grind-on-demand-System, mit dem die Bohnen nach Bedarf portionsweise frisch gemahlen werden. Ob Mühlen für den Haushalt, das Ladenlokal, für Gastronomie oder Industrie: Kunden können auf die bewährte Qualität der Vermahlung vertrauen – weltweit. Dabei macht der Anteil der Haushaltsmühlen nur einen verhältnismäßig geringen Anteil aus. Den Hauptumsatz erzielt der Hersteller mit seinen leistungsstarken und langlebigen Mühlen für die gewerbliche Nutzung. Viele von ihnen werden speziell nach Kundenwünschen geplant und anschließend in kleinen Serien angefertigt und montiert. Hinzu kommen Kaffeedosiersysteme und patentierte Mühlenreiniger.

Vision und Mission eines Weltmarktführers: Kaffeemühlen für maximales Aroma und höchsten Genuss

Was aber unterscheidet die Hamburger Mahlwerke und Mühlen von denen der Mitbewerber? Der gute Markenname ist das Ergebnis konsequenter Produktpolitik und extrem langer Haltbarkeit. Investiert wird in Entwicklung, Design, Fertigung und Kontrolle – so entstehen ausgereifte Mühlen, die zum größten Teil in Handarbeit hergestellt werden. Lediglich die gusseisernen Füße und die Kunststoffkörper werden maschinell produziert. 12 Mahlscheibentypen stehen in verschiedenen Größen zur Auswahl; insgesamt gibt es dadurch fast 200 unterschiedliche Modelle.

Zuletzt angesehen