Nach oben

Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0
Telefonische Beratung:
0 63 31 - 24 91 21
Mo-Fr 12 - 16 Uhr

Warum bleibt der Kaffeepreis nicht stabil?

Fast jeder Deutsche trinkt morgens am liebsten eine schöne Tasse Kaffee, zubereitet in der Espressomaschine (bspw. eine Bezzera) oder im Kaffeevollautomat. Denn die Bohnen schmecken nicht nur hervorragend, sondern bringt auch eine Portion Vitalität mit sich, das darin enthaltene Koffein sorgt für den Energiekick, ob nun früh am Morgen, nachmittags oder am späten Abend. Um kaum ein anderes Getränk kursieren so viele Mythen (lesen Sie weiter "Kaffee - Mythen und Wahrheiten") und kaum ein anderes Getränk wird wie Kaffee seit vielen hunderten von Jahren getrunken.

Doch im Laufe der Jahre ist Kaffee immer teurer geworden, bzw. konnte nie ein konstantes Preisniveau halten. Da stellt sich die Frage: Warum steigt der Kaffeepreis an? Warum kann der Kaffee, der schließlich das Lieblingsgetränk der Deutschen ist, nicht immer einen einheitlichen Preis haben? Eine einzige Antwort darauf gibt es nicht, viele Faktoren beeinflussen den Preis von Kaffee mit und diese Faktoren lassen sich nur schwer zusammenfassen.
 

Steigende Nachfrage = Steigender Kaffeepreis?

Ein möglicher Grund dafür, warum der Preis für Kaffeebohnen nicht niedrig oder zumindest stabil ist, könnte die steigende Nachfrage an diesem Genussmittel sein. Immer mehr Menschen kommen auf den Geschmack und möchten Kaffee in vielen Situationen genießen. Das bezieht sich nicht nur auf Europa, wo es bereits seit vielen Jahren eine regelrechte Kaffeekultur gibt, man denke nur an die Wiener Kaffeehäuser oder die italienischen Espressobars, sondern gerade auf Asien, wo aufsteigende Nationen wie China immer größeres Interesse an Kaffeeprodukten anmelden. Gerade ein Staat wie China, der schließlich mehr als eine Milliarde Einwohner hat, kann den Markt durcheinanderbringen. Wenn dort nun also viel Kaffee angefragt wird, dann wird die Gesamtmenge Kaffee für die Welt geringer und die Preise somit höher. Das ist allerdings nur eine mögliche Erklärung dafür, warum der Kaffeepreis in den letzten Jahren angestiegen ist.
 

Steigender Kaffeepreis wegen vorangegangenem Preistief?

Ein weiterer Grund, warum der Kaffeepreis höher geworden ist, kann auch das Preistief für Kaffee aus dem Jahre 2001 sein. In diesem Jahr wurden Tiefstpreise für Kaffee erzielt, was in den vorangegangenen 50 Jahren in der Form noch nie der Fall war. 500g Kaffee kosteten 2001 beispielsweise nur 3,28 Euro, was für die Hersteller des Kaffees natürlich negative Folgen mit sich brachte. Auch daher ist ein Preisanstieg gerechtfertigt, wenn man nämlich an die Kaffeeproduzenten denkt, welche daran auch profitieren müssen, damit ihr Lebensunterhalt gesichert ist. Und immer noch human im Vergleich zur Anschaffung einer guten Kaffeemaschinewie bspw. der Moccamaster.

In Deutschland ist der Kaffee mit 2,18 Euro pro Kilogramm besteuert, was dem Staat jährlich rund eine Milliarde einbringt. Die Besteuerung von Kaffee ist natürlich auch ein Grund für den hohen Kaffeepreis, wenn man den Blick in Nachbarländern von Deutschland wirft, dann sieht man nämlich, dass dort der Kaffee durchaus viel günstiger sein kann, ein Beispiel dafür ist Luxemburg.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.