Nach oben

Left Sidebar Manager - Version: 1.6.0
Telefonische Beratung:
0 63 31 - 24 91 21
Mo-Fr 12 - 16 Uhr

Ein Cappuccino mit Latte Art

Seit längerer Zeit ist der Kaffee mit seinen vielen Aromen im Aufwind. Kaffeespezialitäten, besondere Bohnen und leckere Cappuccinos werden in vielen Kaffees angepriesen, zubereitet von einem Barista. Mit einem Herz oder einem Blatt versehen, wird das leckere Heißgetränk dem Gast präsentiert. Das Auge trinkt schließlich mit.

Doch nicht jedes Kaffee springt auf diesen Zug auf und präsentiert noch gebrühten Supermarktkaffee. Kaffeekenner meiden diese Lokalitäten, da sie in der Lage sind zu Hause einen besseren Kaffee zu brühen. Und oftmals steht sogar eine edle Siebträgermaschine in der Küche um einen perfekten Espresso oder einen leckeren Cappuccino zu zaubern. Hier wird mit unterschiedlichen Bohnen experimentiert, die Kaffeemühlen eingestellt und sogar Barista-Seminare besucht. Schließlich soll das Ziel der perfekte Espresso mit seinen vielfältigen Aromen sein.

Der Cappuccino – die Königsdiziplin

Doch wussten Sie, dass der Cappuccino als Königsdisziplin unter den Kaffeespezialitäten gilt? Ein perfekter Espresso trifft auf einen feinporigen und zugleich cremigen Milchschaum – vielleicht sogar mit Latte Art verziert.

Doch wie bereitet man einen Cappuccino zu? Eine gute Espressomaschine mit Siebträger ist Voraussetzung um 30ml Espresso in eine bauchige Tasse zu füllen. Es empfiehlt sich den Brühvorgang und die Zubereitung der Milch gleichzeitig durchzuführen, damit Milchschaum und Espresso zur etwa gleichen Zeit fertig ist. Hier muss die Espressomaschine mit einem Zweikreis-System ausgestattet sein. So kann die Dampfdüse und der Siebträger zugleich bedient werden.

Bei einem Cappuccino ist die Konsistenz des Milchschaums enorm wichtig. Grundsätzlich ist jede Art von Milch in der Lage diesen Schaum zu produzieren. Mit Vollmilch ist es aber ein wenig einfacher die cremige und dichte Konsistenz zu erzeugen. Wir benötigen dafür ein Metallkanne mit Ausgießtülle und eine leckere Vollmilch.

Die Milchkanne sollte etwa zu 1/3 mit Milch gefüllt werden. Die Spitze der Dampfdüse wird nun für etwa 2 Sekunden in ein leeres Gefäß geöffnet. So kann überschüssiges Wasser austreten. Nun wird die Düse in die Milch eingetaucht und der Dampfschalter betätigt. Die Düse sollte leicht schräg in die Metallkanne eingetaucht werden und ein wenig Schaum an der Oberfläche generieren. Sobald dies geschehen ist, kann die Düse etwas tiefer unter die Milchoberfläche gehalten werden. Durch die leicht schräge Haltung sollte sich ein Strudel in der Metallkanne bilden und die Milch verwirbeln. Dies muss so lange durchgeführt werden, bis die Milch etwa 65 Grad Celsius erreicht hat. Das Milchvolumen ist nun etwa auf das Doppelte angestiegen.

Milch eingießen in Verbindung mit Latte Art

Der Espresso ist bereits in der Tasse und die Milch muss nun zugefügt werden. Aus einigen Zentimetern Entfernung kann die Milch direkt unter die Crema gegossen werden. Der Strahl sollte dabei in die Mitte der Tasse gehen. Wenn nun die Milchkanne langsam in die Nähe der Kaffeetasse geführt wird, bleibt der Schaum auf der Oberfläche und in der Mitte der Tasse bildet sich ein schöner Kreis aus Milchschaum. Dies ist die perfekte Grundlage um mit Latte Art zu beginnen. Als Latte Art bezeichnet man die Fähigkeit mit eingegossener Milch Bilder in den Kaffee zu gießen. Als einfachste Figur gilt das Herz, die beliebteste Figur ist das Blatt oder das Bäumchen. Das folgende Youtube-Video erläutert den Vorgang im Detail: 

Mit ein wenig Übung gelingt das Herz eigentlich immer. Wer sich darauf konzentriert erst einmal einen Kreis aus Milchschaum zu gießen und dies perfekt beherrscht, kann zur ersten richtigen Figur übergehen. Ein perfekter Espresso und ein feinporiger, cremiger Milchschaum sind Pflicht, dazu ein wenig Übung und die Gäste werden den Cappuccino lieben.

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.